Wildweibchenpreisträger 2018

Wildweibchenpreisträger 2018

Dr. Barbara Gobrecht, Schweiz

Frau Dr. Barbara Gobrecht, die diesjährige Preisträgerin, hat sich nach ihrem Studium der Romanistik und Slawistik an der FU Berlin vor allem der Erzählforschung gewidmet, schwerpunktmäßig der Märchenforschung. Sie lebt in der Schweiz, hat einen Lehrauftrag an der Universität St. Gallen, ist Ehrenmitglied der Schweizer Märchengesellschaft und Mitarbeiterin des wissenschaftlichen Beirats der Europäischen Märchengesellschaft. Ihre Publikationen erschienen u. a. in der angesehenen "Enzyklopädie des Märchens" und in vielen Einzelschriften.

Schwerpunkte ihrer Forschung waren z. B. das Thema "Wünsche im Märchen", zu dem sie in der Schweiz einen Kongress ausgerichtet hat und das Thema "Frauenbilder", das Frauen jeglichen Alters und Standes umschließt.

Über Wünsche im Märchen referierte sie auf interessante und anschauliche Weise bei den Märchentagen 2016.

In diesem Jahr wird sie einen spannenden Beitrag zu dem Motto "Familienbande" leisten, der die Beziehungen unter dem Titel "Väter, Mütter, Märchenkinder" beleuchtet und dabei an vielen Beispielen den Schwerpunkt auf die Kinder legt.