Liebe Reichelsheimerinnen und Reichelsheimer,

 

persönlich und im Namen des Gemeindevorstandes wünsche ich Ihnen und ihren Angehörigen für das neue Jahres alles Gute, viel Glück und wieder ein Stückchen Normalität in unserem Leben.

 

Der Haushalt für das Jahr 2021 wurde vom Gemeindevorstand festgestellt und in der letzten Sitzung im alten Jahr in die Gemeindevertretung eingebracht.

Wir wir uns alle vorstellen können, sind sämtliche Basis-Grundlagen aufgrund der Corona-Pandemie von einer bislang nicht bekannten Ungewissheit geprägt. Dies wird auch in den Erlassen des Innen- und Finanzministeriums zum Ausdruck gebracht.

Selbstverständlich hat die Corona Pandemie einen sehr großen Einfluss auf unser Haushaltswerk. So müssen wir mit großen Einnahmeverlusten bei der Gewerbesteuer und den Einkommenssteueranteilen rechnen. Auch die Einnahmen bei den Eintrittsgeldern und der Spielapparatesteuer sind aufgrund des Lockdowns sehr gering.

Als Ergebnis halten wir deshalb in dem Haushalts-Entwurf im Ergebnishaushalt ein Minus von 1.163.690 €uro fest. Trotzdem können wir aufgrund der sehr guten Haushaltsplanungen und Jahresabschlüsse in den letzten Jahre in diesem Jahr noch auf Steuererhöhungen im Bereich der Grundsteuer und Gewerbesteuer verzichten und darüber hinaus aufgrund der Rücklagen, die wir uns geschafffen haben, in hohem Maße durch unser Erspartes investieren.

Die wichtigsten Punkte dabei sind der Neubau der unbedingt benötigten Kindertagesstätte, der Neubau des Feuerwehrgerätehauses im Grund, ein den Vorgaben entsprechendes neues Feuerwehrfahrzeug, der Ausbau des Dachgeschosses im Reichelsheimer Rathaus zu Büroräumen, die Erweiterung des Bauhofes sowie die Investitionen zur Verbesserung unserer Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung. Investitionen in Höhe von rund 8.700.000 €uro. Unsere Haushaltspolitik, in guten Zeiten etwas auf die hohe Kante zu legen und zu sparen, damit man in schlechten Zeiten etwas hat, um gegensteuern zu können, hat sich als völlig richtig erwiesen.

Wir werden unser Erspartes auch jetzt nicht auf einmal ausgeben, sondern uns gewisse Rücklagen für eventuelle konjunkturelle Schwierigkeiten behalten. Anstelle dessen werden wir uns aufgrund der niedrigen Zinsen in diesem Jahr, erstmalig seit meinem Amtsantritt 2008, eines Darlehens bedienen.

Auch personalpolitisch werden mit diesem Haushalt Weichen gestellt. So schauen wir jetzt schon durch Schaffung von Ausbildungsplätzen, dass wir im Bereich der Kindertagesstätten neues Personal gewinnen. Weiterhin gibt es eine zusätzliche Stelle im Bauamt, um ein notwendigen, aufgefallenen Unterhaltsarbeiten (z. B. Straßen), aber auch bei den vorgenannten Investitionen schnell reagieren zu können. Zudem werden die Formalien im Zusammenhang mit Bauvorhaben durch die Vorgabe der übergeordneten Behörden immer komplexer. Ein Bebauungsplan, der früher 20 Seiten umfasst hat und in einen Schnellhefter passte oder gar eine Befreiung von einem Bebauungsplan gibt es heute nicht mehr. Stattdessen gibt es aktuelle Pläne mit 200-300 Seiten.

Wie ich in  meiner Antrittsrede angekündigt habe, werden wir uns die nächsten Jahre in einem äußerst anspruchsvollen Rahmen und mit noch nie da gewesener Ungewissheit bei den Haushaltsplanungen beschäftigen müssen. Trotzdem ist unsere schöne Heimatgemeinde Reichelsheim aufgrund der sehr guten und verantwortungsvollen Haushaltspolitik viel besser als andere Kommunen in der Lage, auf diese Herausforderung zu reagieren.

Von dieser Stelle blicke ich optimitstisch in die Zukunft und freue mich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit Ihnen.

 

Für den Gemeindevorstand
Ihr Bürgermeister
Stefan Lopinsky